Vegane Wraps

Vegane Wraps

Wie die Zeit vergeht! Beim ABC-Kochen sind wir inzwischen doch tatsächlich schon beim Buchstaben E angekommen.

Dieses Mal auf dem Zutatenteller: Eier, Eisbergsalat und Edamer bzw. Emmentaler. Eigentlich eine sehr einfache Aufgabe und auch einfach, gleich alle drei Zutaten zu verwenden – aber da ich mich seit Anfang März wieder weitestgehend vegan ernähre, picke ich mir dieses Mal nur den Eisbergsalat heraus. Was es gibt?

Vegane Wraps mit Eisbergsalat & Gemüse-Allerlei

Gleich vorweg muss ich sagen, dass mir (Murphy’s Law lässt grüßen!) bei der Zubereitung aufgefallen ist, dass die Akkus beider (!!) Kameras komplett leer waren, also musste ich die Fotos dieses Mal mit meinem Mobiltelefon schießen. Man möge es mir nachsehen! :)

Schon alleine die Vorbereitung der veganen Wraps war dieses Mal eine optische Wohltat.

Zutaten für sechs Wraps:

  • 6 Tortilla Wraps

Für die Füllung:

  • 2 Fleischtomaten
  • 1/4 Eisbergsalat
  • 1 große Karotte
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 Spitzpaprika
  • 1/2 Stange Porree
  • 1/2 Bio-Zitrone
  • 1 Handvoll Petersilie
  • 1 Handvoll Basilikum

Für die Sauce:

  • 200g Sojajoghurt
  • 1 Knoblauchzehe
  • eine Prise Cayennepfeffer
  • Salz
  • Pfeffer

Und so einfach geht es:

Schnippelt alle Zutaten vom Eisbergsalat bis zum Basilikum für die Füllung so klein und fein, wie ihr es gerne essen wollt und  Wenn ihr gröbere Stücke bevorzugt, grob, wenn ihr alles mehr durchmischt haben wollt, dann eben feiner. Wie ihr seht, habe ich die Basilikumblätter gar nicht geschnitten, die Karotten hingegen sogar gerieben. Und warum? Weil ich es nun mal einfach so mag.

Die Zutaten für die Füllung

 

Den Sojajoghurt leert in eine Schüssel, drückt eine Knoblauchzehe hinein (mehr würde ich persönlich nicht nehmen, da Porree und Frühlingszwiebel auch noch in den Wrap kommen und man sonst möglicherweise den ganzen nächsten Tag Knoblauch & Co. ausdünstet) und schmeckt die Sauce mit Cayennepfeffer, Salz und normalem schwarzem Pfeffer ab.

Füllung & Sauce

Die Tortilla Wraps habe ich nicht selbstgemacht, da ich noch welche im Tiefkühlfach hatte – euch sind aber freilich keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist nur, sie warm zu machen. In meinem Fall habe ich jeden Tortilla Wrap einzeln für ungefähr 45 Sekunden in die Mikrowelle gelegt. Hätte ich auch noch ein Glas Wasser dazu gestellt, wäre er mir beim wrappen dann nicht gebrochen – man lernt nie aus!

Alle Bestandteile

Legt den Wrap auf einen Teller, verteilt einen Esslöffel Sauce darauf und dann packt ihr einfach alles drauf, was euch anlacht, denn keine Sorge, es wird nicht bei einem einzigen Wrap bleiben! Alle Zutaten gefunden? Dann zusammenrollen und einfach nur genießen.

ABC-E-Wrap-Belegt_2 ABC-E-Wrap-Belegt_1 ABC-E-Zutaten-BelegtABC-E-Wrap-frontal ABC-E-Wrap-oben

Mehr Vorgaben gibt es bei diesem tollen, schnellen und wunderbar aussehenden Rezept gar nicht. Braucht es auch gar nicht, oder was meint ihr?

ABC-E-Beissen_2 ABC-E-Beissen_1Im Endeffekt könnt ihr einen Wrap mit allem füllen, das euch anlacht. Wenn Eisbergsalat nicht zu diesen Zutaten zählt, dann lasst ihr ihn eben weg und nehmt stattdessen einfach etwas anderes. Und das Beste: sollte euch wider Erwarten etwas übrig bleiben, könnt ihr einfach einen Salat draus machen. Oder noch mehr Wraps.

Viel Spaß beim Nachmachen – lasst es euch schmecken!

Fotos ©Sophie Schmikal

Alles Liebe, Sophie

Share This

6 comments


    1. Post author
      sophie

      Immer gerne! ;)
      Mir schmecken diese Wraps so dermaßen gut, dass ich sie tatsächlich vier (!) Tage hintereinander gegessen habe…

  1. Ginni

    Die Wraps sehen ja mal verdammt lecker UND gesund aus! Wir haben schon so lange keine Wraps mehr gemacht, ich glaube, es wird mal wieder Zeit … :-)


    1. Post author
      sophie

      Oh ja, kann ich euch nur empfehlen! Sie sind total gesund (würde man Vollkorn-Tortillas verwenden, sogar noch mehr!) und dabei so unglaublich flexibel und lecker… hach! :)

  2. Pingback: Snack-Gratins: veganes Partyfood - somehowsophie.com

  3. Jassy

    Hallo Sophie,

    ich liiiiiiiiiiiebe Wraps! Ach, ich könnte ständig Wraps essen. Ich mag es auch total gerne, wenn man am Tisch sitzt, einen leeren Wrap vor sich liegen hat und dann nach herzenslust in diverse Schälchen und Teller fassen kann. Meist ist der erste Wrap aber so prall gefüllt, dass er sich nicht mehr richtig rollen lässt :D Ach, und die Saucen und Dips dann dazu. Herrlich! Das ist genau nach meinem Geschmack.

    Das Rezept für die Joghurtsauce finde ich sehr spannend, das werde ich definitiv ausprobieren! Ahhh, am liebsten würde ich sofort so einen Wrap bauen.

    Viele Grüße,

    Jassy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zu guter Letzt noch eine Frage, um Spam-Einträge zu erschweren: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.