Dal, ein Hauch Indien

Dal, ein Hauch Indien

Nach einigen wunderbar frühsommerlichen Tagen hat es heute schon wieder ordentlich abgekühlt und es regnet in Strömen. Da es in nächster Zeit ähnlich wechselhaft weitergehen soll, habe ich mich entschlossen, eines meiner Lieblingsrezepte mit euch zu teilen. Ein Rezept, das mich eigentlich zu jeder Jahreszeit glücklich macht, und zwar weil es so einfach zu kochen ist und so herrlich schmeckt. Zumindest, wenn man der indischen Küche nicht abgeneigt ist. An kalten Tagen esse ich es gerne warm bis heiß, an warmen Tagen esse ich es gerne kalt oder lauwarm.

Dal, ein Hauch Indien auf dem Teller

Zutaten für 4 Portionen:

  • 300 g rote Linsen
  • 2 mittelgroße Zwiebeln (oder 1 große)
  • 400 ml Kokosmilch
  • ca. 250 ml Wasser
  • 3 EL Pflanzenöl
  • 1 EL Kreuzkümmel
  • 1 EL Garam Masala Gewürzmischung
  • 1 EL Kurkuma
  • 1 TL Ingwer
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1-2 Chilischoten, Sorte und Menge je nach gewünschtem Schärfegrad
  • Sojasauce
  • Salz

Zubereitung:

Zur Vorbereitung: Die Gewürze könnt ihr entweder in bereits gemahlenem Zustand verwenden, oder in einem Mörser etwas zerstoßen, das bleibt euch überlassen. Schneidet die Zwiebeln in kleine Würfel und hackt Ingwer und Knoblauch möglichst fein. Die roten Linsen wascht in einem Sieb ordentlich mit klarem Wasser durch, ein weiteres Einweichen ist aber aus meiner Erfahrung nicht notwendig.

Gebt das Pflanzenöl in einen Topf und röstet die Gewürze Kreuzkümmel, Garam Masala und Kurkuma kurz darin an, bevor ihr die Zwiebelwürfel hinzufügt und sie glasig werden lasst. Anschließend fügt ihr die roten Linsen hinzu, röstet sie kurz mit an und gießt sie dann mit der Kokosmilch auf. Jetzt kommen Ingwer, Knoblauch und die Chilischoten hinzu.

Das ganze muss jetzt für etwa 20-25 Minuten leicht vor sich hin köcheln. Rührt zwischendurch immer wieder um und wenn ihr merkt, dass schon die ganze Flüssigkeit aufgesogen wurde, fügt etwas Wasser hinzu.

Wenn die Linsen zerfallen sind, könnt ihr die Chilischoten herausnehmen (oder für die Hartgesottenen drin lassen) und euer Dal mit Sojasauce und Salz abschmecken – bitte nicht vorher, denn sonst bleiben die Linsen hart.

Ihr könnt das Dal entweder mit Reis oder Naan-Brot servieren, oder euch einfach eine größere Portion ohne Beilage auftischen. Letzteres ist meine Lieblingsvariante, weil ich von Dal wirklich nicht genug bekommen kann.

Foto ©Sophie Schmikal

Alles Liebe, Sophie

Share This

2 comments

  1. Heike Kopmann

    Super lecker 😋😋😋 bin total begeistert und werde noch mehr indische Gerichte ausprobieren.

  2. Mitzia | cooknroll.at

    Ooooh, ich liebe Dal <3 aber ich steh ja sowieso total auf arabisch gewürzte Gerichte und Suppen an sich. Vor allem in der kalten Jahreszeit… Ich sollte auch mal wieder eine Suppe verbloggen…
    Oh…und ich liebe diese Suppenschüssel!!!

    Xoxo
    Mitzia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zu guter Letzt noch eine Frage, um Spam-Einträge zu erschweren: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.