Himbeer-Kokos-Dessert mit Überraschung

Himbeer-Kokos-Dessert mit Überraschung

Ich freue mich, euch heute einmal ein leichtes, frisches – und vor allem: veganes – Dessert-Rezept vorstellen zu können, das ich im Zuge der aktuellen Runde des ABC-Kochens für euch kreiert habe. Die Zutaten, die zur Auswahl standen, waren dieses Mal Hackfleisch, Haferflocken oder Himbeeren und ihr erkennt vermutlich die eine Zutat, die ich NICHT für mein Dessert verwendet habe ;)

Himbeer-Kokos-Dessert

Die Mengenangaben bekommt ihr heute nicht nur für zwei Personen, sondern für vier – und zwar deswegen, weil das Himbeer-Dessert so herrlich schmeckt, dass man getrost die doppelte Menge davon machen (und essen) sollte. Es handelt sich dabei grundsätzlich um ein geschichtetes Dessert und da die Haferflocken-Küchlein in der Himbeer-Sauce ertränkt werden und dadurch nicht gleich zu sehen sind, habe ich sie kurzerhand “Überraschung” genannt.

Die Zutaten…

… für die Haferflocken-Küchlein:

  • 1 Tasse (250 ml) Vollkorn-Haferflocken
  • ½ Tasse (125 ml) geschrotete Leinsamen
  • ½ Tasse (125 ml) Buchweizenmehl
  • 1 Handvoll Walnüsse
  • 1 sehr reife Banane
  • 200 ml Sojamilch
  • ¼ Tasse Agavendicksaft
  • 2 Messerspitzen Bourbon Vanille
  • etwas Sesamöl zum Herausbacken

… für die Himbeer-Sauce:

  • 500 g Himbeeren (frisch oder gefroren)
  • 2 Tassen (500 ml) Wasser
  • 2 Bio-Zitronen
  • 3 EL Vollrohrzucker
  • 2 Päckchen Agar-Agar (oder ein anderes pflanzliches Geliermittel)

… für die Kokos-Creme:

  • 500 ml Sojajoghurt
  • 2 Bio-Zitronen
  • 2 Tassen (500 ml) Kokosraspel
  • 2 EL Vollrohrzucker

… als Dekoration:

  • Eine Handvoll Himbeeren

Die Zubereitung:

Zu Beginn kümmern wir uns um die Überraschung: die Haferflocken-Küchlein. Ihr leert einfach alle trockenen Zutaten zusammen in eine Schüssel – also Haferflocken, Leinsamen und Buchweizenmehl, fügt dann eine sehr reife, zerdrückte Banane, sowie die Bourbon Vanille hinzu und rührt alles gut durch.

Himbeer-Kokos-Dessert Collage1

Dann zerstoßt ihr die Walnüsse, holt die Kerne heraus und hackt sie entweder grob, oder klopft – so wie ich – ein paar Mal kräftig mit dem Mörser-Stößel drauf. Sie müssen nicht ganz fein sein, sondern können ruhig unterschiedlich große Stückchen beinhalten. Die Nüsse fügt den anderen Zutaten hinzu.

Himbeer-Kokos-Dessert Collage2

Dann leert ihr die Sojamilch dazu und verrührt wieder alles gut – die Masse kann zu diesem Zeitpunkt durchaus etwas feuchter ausfallen. Da die Haferflocken und die Leinsamen noch aufquellen werden, wird die restliche Flüssigkeit noch aufgenommen.

Stellt eine beschichtete Pfanne auf den Herd, bepinselt sie mit etwas Sesamöl und platziert kleine Taler bzw. Küchlein hinein, die so groß sein sollten, dass ihr sie nachher gut in die Gläser oder Schälchen schichten könnt. Backt die Küchlein beidseitig knusprig-braun an und legt sie dann auf einen mit Küchenrolle ausgelegten Teller, damit sie abkühlen können und das überschüssige Fett entfernt wird. Ihr solltet etwa 8 bis 12 Haferflocken-Küchlein herausbekommen, je nachdem, wie groß die Gläser oder Schüsseln sind, in denen ihr nachher anrichtet.

Himbeer-Kokos-Dessert Collage3

Jetzt geht es um die Himbeer-Sauce und die Kokos-Creme. Die Himbeeren stellt ihr zusammen mit Wasser, dem Saft der ausgepressten Zitronen und dem Zucker auf den Herd und lasst sie vor sich hinköcheln.

Währenddessen kommt der Sojajoghurt zusammen mit Kokosflocken, Zucker, der abgeriebenen Schale einer Bio-Zitrone und dem Saft von zwei Zitronen in eine Schüssel und wird gut durchgerührt.

Wenn die Himbeer-Sauce ungefähr zehn Minuten vor sich hingeköchelt hat, rührt ihr zügig das pflanzliche Geliermittel unter. Achtet darauf, dass sich keine großen Brocken entwickeln (daher das zügige Einrühren). Lasst die Masse drei bis fünf Minuten weiter köcheln, nehmt dann den Topf vom Herd und leert die Himbeer-Sauce in einen Behälter, in dem sie etwas abkühlen kann.

Himbeer-Kokos-Dessert Collage4

Jetzt ist es auch schon an der Zeit, mit der Schichtarbeit zu beginnen! Platziert die ersten Haferflocken-Küchlein am Boden der Gläser und bedeckt sie großzügig mit Himbeer-Sauce. Dann müssen die Gläser für etwa 15 Minuten in den Kühlschrank, und zwar bis die Himbeer-Masse etwas gestockt ist.

Himbeer-Kokos-Dessert Collage5

Ist die Himbeer-Sauce angeliert, schichtet ihr einen gehäuften Esslöffel der Kokos-Creme darauf. Und schon geht es von vorne los: Haferflocken-Plätzchen hinein, Himbeer-Sauce drüber, ab in den Kühlschrank und dann wieder Kokos-Creme aufschichten.

Himbeer-Kokos-Dessert Collage6

Wie ihr seht, habe ich pro Glas zwei Haferflocken-Küchlein verwendet. Das kann bei euch natürlich anders werden, je nachdem, wie hoch und breit die Gebinde für eure Desserts sind. Wenn ihr fertig geschichtet habt (die Kokos-Creme ist immer die oberste Schicht), vervollständigt euer Dessert einfach noch mit ein paar frischen Himbeeren – und schon könnt ihr anrichten!

Himbeer-Kokos-Dessert Collage7

Hoffentlich schmeckt euch dieses leichte, frische Dessert genau so gut, wie mir! Jetzt wünsche ich euch herzlich gutes Gelingen und  freue mich wie immer auf Rückmeldung!

Fotos ©Sophie Schmikal

Alles Liebe, Sophie

Share This

17 comments

  1. Anni H2O2

    ein tolles rezeot. es sieht einfach super sommerlich aus und ich kann mir vorstellen es am geburtstag meiner mama nachzukochen um sie zu überraschen :)

    liebe grüße anni h2o2
    Hydrogenperoxid Lifestyle Blog

  2. Mailady Mellie

    Man, das sieht immer aus wie im Restaurant bei dir, könntest du glatt verkaufen.
    Lieben Dank auch, dass du immer so fleißig und regelmäßig teilnimmst <3


    1. Post author
      sophie

      Vielen lieben Dank! :D Und auch dir ein großes Dankeschön für die Organisation dieser tollen Aktion – macht mir seeeehr viel Spaß! :)


    1. Post author
      sophie

      Die Arbeit hält sich eigentlich in Grenzen, aber man braucht halt Zeit, um die Himbeersauce etwas angelieren zu lassen. Dennoch: es lohnt sich!! :)

  3. Jaimee

    Sehr schöne Bilder und sehr schönes Rezept! Da wünsch ich mir den Sommer schnell zurück,da haben wir nämlich immer ganz viele frische Himbeeren im Garten!
    Ich wünsche dir viele Besucher in der Blogger-Kommentierwoche!
    Liebe Grüße
    Jana von JaimeesWelt

  4. Pingback: Vegane Brownies (super sticky!!) - somehowsophie.com

  5. Pingback: Schokotröpfchen-Muffins mit Herz - somehowsophie.com

  6. Anna

    Das ist ja wohl mal ein hammer Rezept und kommt genau zur richtigen Zeit.
    Ich bin schon länger auf der Suche nach einem Nachtisch den ich am Sonntag zur Familienfeier machen kann und da kommt dein Rezept wirklich wie gerufen.
    Danke :-)

    Liebe Grüße
    Anna

  7. Carolin

    Die sehen superlecker aus, Himbeeren find ich ja super und besonders in Glasdesserts :D Da ist bei mir auch noch ein Beitrag für demnächst geplant ,allerdings deutlich reduzierter in der Zubereitung ;)
    Liebe Grüße!

  8. PiranhaPrinzessin

    Ui, das sieht aber lecker aus! Und gleichzeitig auch noch gesund :) Ich muss nur kucken, dass ich die Zutaten noch besorge und mal genügend Zeit finde; durch die einzelnen Teile liest sich das schon recht aufwändig (auch wenn’s das bestimmt wert ist ;) )

    Liebe Grüße
    Nathalie

  9. Jasmin

    Das sieht wahnsinnig lecker aus. Ich werde mir das Rezept sofort speichern :) und definitiv hier in Zukunft öfter vorbei schauen. Dein Blog sieht wirklich toll aus, vom Inhalt und der Optik!
    Lg, Jasmin

  10. Patrick

    Liebe Sophie,
    das sieht fantastisch aus. Hätte ich über Weihnachten nicht so unglaublich viel gegessen, würde ich das sofort nachmachen. ;)
    Aber im Januar steht ein Geburtstag an. Dann mache ich dein Dessert für das selbstgemachte Buffet nach! :)
    Liebe Grüße von der Küste!
    Patrick von ‘Zeit für FREI!’

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zu guter Letzt noch eine Frage, um Spam-Einträge zu erschweren: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.