somehowsophie & WordPress

somehowsophie & WordPress

Die Facebook-Gruppe WordPress & SEO hat mir schon ein paar Mal aus der Patsche geholfen, als mich mein Blog wegen Kleinigkeiten stundenlang an den Rand der Verzweiflung getrieben hat und mir die Probleme von den netten Mitgliedern innerhalb weniger Minuten gelöst wurden. Und auch sonst durfte ich von ihnen schon viel lernen. Daher freut es mich, jetzt an einer von Roger Taiber gestarteten Blogparade zum Thema WordPress teilzunehmen. Aber zuerst…

Was ist denn eine Blogparade?

Der Blogger, der die Blogparade ins Leben ruft, startet mit einem Beitrag, in dem er zum Beispiel ein Set an (selbst ausgedachten) Fragen beantwortet oder ein bestimmtes Thema vorgibt und die Aufgabenstellung selbst auch gleich erfüllt. Andere Blogger können sich dieser Parade dann ganz einfach anschließen, indem sie die gestellten Fragen beantworten bzw. die jeweilige Aufgabe erfüllen. Im Anschluss wird im ursprünglichen Blog auf den eigenen Artikel verwiesen und die Artikel der anderen Mitstreiter auf dem eigenen Blog verlinkt. So entstehen neue Kontakte und vielleicht lernt man ja auch den einen oder anderen Blog kennen, den man vorher noch nicht kannte. Eine rundum schöne Sache also!

Diese Fragen gilt es zu beantworten:

  1. Seit wann blogst Du und wie bist du zu WordPress gekommen?
  2. Was war dein erstes WordPress Projekt?
  3. Welche Plugins liebst Du und kannst bedenkenlos weiter empfehlen?
  4. Welches Plugin hat dich schon einmal in WordPress um den Verstand gebracht?
  5. Wie oft blogst du in der Woche?
  6. Was hasst du an WordPress und sollte verbessert werden?

Seit wann blogst Du und wie bist du zu WordPress gekommen?

Meinen aktuellen Blog habe ich Anfang Dezember 2013 gestartet. Ich habe schon immer gerne und viel geschrieben, aber irgendwann reicht es einfach nicht mehr aus, nur für sich im stillen Kämmerchen zu schreiben. Der erste Blog war schon vor ca. 15 Jahren online. Nach einigen zwar funktionierenden, aber dennoch abgebrochenen Versuchen mit selbstgebastelten HTML-Seiten und diversen Blog-Diensten bin ich nach Veröffentlichung ziemlich bald auf WordPress gestoßen, weil es so viel mehr Möglichkeiten geboten hat, als alles bisher bekannte. Und auch in meinem Job wird – wenn es einfach und schnell gehen soll – darauf gesetzt. Daher hat sich die Frage nach einem anderen Anbieter  gar nicht erst gestellt.

Was war dein erstes WordPress Projekt?

Ein privater Blog, den ich euch jetzt allerdings nicht einmal mehr zeigen kann. Die Qualität der damals zur Verfügung stehenden Themes habe ich – natürlich subjektiv – als umwerfend empfunden, die Handhabung einfach und die Oberfläche auch noch optisch schön anzusehen. Es hat einfach von Anfang an Spaß gemacht, damit zu arbeiten. Die paar grauen Haare nicht man als Nicht-Profi doch gerne in Kauf.

Welche Plugin liebst Du und kannst bedenkenlos weiter empfehlen?

Ich liebe das WordPress SEO Plugin von Yoast, das mir von vielen Seiten ans Herz gelegt wurde. Außerdem bin ich froh, auf das SVG Plugin gestoßen zu sein, das es erlaubt, auch SVG Dateien zu verwenden. Solche Dinge wie Akismet sollte man – auch wenn sie inzwischen schon zur Standardinstallation gehören – ebenfalls nicht als selbstverständlich betrachten.

Welches Plugin hat dich schon einmal in WordPress um den Verstand gebracht?

Diverse Instagram Widgets. Wie ihr in meiner Sidebar sehen könnt, ist dort ein Flickr & Instagram Feed integriert. EIGENTLICH wollte ich lediglich meinen Instagram Feed einbinden, das hat sich allerdings bislang als unmöglich herausgestellt, da sämtliche ausprobierten Plugins entweder schlicht und ergreifend nicht funktionieren, obwohl ich alles mache, was gefordert wird, oder sie mir dann das komplette Seitenlayout zusammenhauen. Aus diesem Grund habe ich ein Flickr Widget eingebaut und teile meine Instagram Bilder manuell mit Flickr

Wie oft blogst du in der Woche?

Derzeit blogge ich zwei Mal pro Woche. Neben diversen Tasks, die ich für den Blog noch im Hintergrund zu erledigen habe und anderen Schreibprojekten (wie zum Beispiel für das Online-Magazin The bird’s new nest) bleibt leider nicht mehr viel Freizeit übrig. Wenn die Optimierung der Seite aber erst einmal abgeschlossen ist, bin ich zuversichtlich, dafür  die Posting-Frequenz erhöhen zu können.

Was hasst du an WordPress und sollte verbessert werden?

Von “Hass” kann man nicht wirklich sprechen, die Mediathek könnte aber eine Optimierung vertragen, weil beispielsweise  die Inhalte, die man dort in die Bild-Beschreibungen einfügt, teilweise nicht richtig übernommen werden und die hochgeladenen Bilder nicht kategorisiert werden können.

Und hier findet ihr die anderen Teilnehmer:

Beitragsbild ©Sophie Schmikal

Alles Liebe, Sophie

Share This

1 comment

  1. Pingback: Blogparade zu WordPress - 6 Fragen und Antworten › Think Leadership Consulting

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zu guter Letzt noch eine Frage, um Spam-Einträge zu erschweren: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.