Veganes Korma

Veganes Korma

Nachdem der Sommer sich inzwischen wohl endgültig verabschiedet hat, ist es an der Zeit, auch den Speiseplan und die verwendeten Zutaten an die kälteren Temperaturen anzupassen. Mit den wärmenden orientalischen Gewürzen in meinem Korma wird euch garantiert nicht kalt. Und mit der “Beilage” aus Karfiol bzw. Blumenkohl könnt ihr bei dieser Speise auch ruhig mal über die Stränge schlagen.

Veganes Korma

 

Veganes Korma

Veganes Korma

Zutaten für 3-4 Portionen:

  • 1 großer Karfiol (= Blumenkohl)
  • 2 große Süßkartoffeln
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 1 Chili
  • 1 große Dose Kichererbsen (800 ml = 480 g Abtropfgewicht)
  • 400 ml Kokosmilch
  • 400 ml Wasser
  • 1 Handvoll Curry-Blätter
  • 1 Handvoll Mandelblättchen
  • 1 Handvoll Minze
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Koriandersamen
  • 1 TL Nelken
  • 1 TL Piment
  • 1 EL Kardamom
  • 1 EL Kümmel
  • 1 EL Sesamöl
  • Salz
  • Pfeffer

Veganes Korma

Zubereitung:

Die Süßkartoffeln für das Korma in etwa 4 cm große Stücke schneiden. 1 EL Sesamöl in einem Topf erhitzen, die Süßkartoffeln hinzufügen und etwa fünf Minuten anbraten, dabei immer wieder umrühren. Währenddessen könnt ihr schon mal Zwiebel, Ingwer, Knoblauch und Chili in dünne Streifen schneiden. Fügt alles den brutzelnden Süßkartoffeln hinzu. Dann gebt die Gewürze hinein (bereits gemahlen oder frisch im Mörser zerkleinert). Deckt den Topf mit dem Deckel zu und lasst alles auf mittlerer Hitze für ungefähr zehn Minuten vor sich hin schmoren.

Veganes Korma

Tropft die Kichererbsen ab und leert sie in den Topf; Kokosmilch und Wasser kommen ebenfalls genau jetzt dazu. Deckel wieder drauf und für 30 Minuten köcheln lassen.

Jetzt könnt ihr den Karfiol (Blumenkohl) von den Blättern befreien und inklusive Strunk in kleine Stücke hacken. Mischt alles mit etwas Salz gut durch, dann fügt etwa einen Finger breit Wasser hinzu und kocht die Stückchen für etwa drei Minuten gut auf, dann dreht das Kochfeld ab und lasst es – mit geschlossenem Deckel – noch weiter vor sich hin dampfen, bis das Korma serviert wird.

Veganes Korma

Die Mandelsplitter werden in einer Pfanne ohne Öl kurz angeröstet und beiseite gestellt. Die Minze in Streifen schneiden oder hacken und ebenfalls zur Seite stellen.

Veganes Korma

Es ist Zeit, das Korma anzurichten! Zuerst packt ihr ein bis zwei Schöpfkellen Karfiol/Blumenkohl auf den Teller, drückt eine kleine Mulde hinein und fügt eine große Schöpfkelle Curry hinzu. Jetzt nur mehr mit Mandelblättchen und Minze bestreuen und genießen.

Veganes Korma

Korma ist im Übrigen eines dieser Gerichte, das aufgewärmt sogar noch etwas besser schmeckt – es lohnt sich also, gleich etwas mehr davon zu kochen!

Fotos ©Andreas Wagner

Alles Liebe, Sophie

Share This

6 comments

  1. bluetenschimmern

    Na das ist ja mal lecker aus. Muss ich mal ausprobieren, wenn ich wieder in Deutschland bin, dann hab ich ja mal wieder Gelegenheit selbst zu kochen und auch wieder mehr auszuprobieren & selbst zu posten. <3 <3

  2. Florian

    Nettes Rezept, aber 8 mal mehr oder weniger das gleiche Foto macht den Beitrag unspannend. Ein paar Fotos von der Zubereitung oder der Rohstoffe würden dem ganzen ein wenig mehr Abwechlung geben und man kann damit einen Spannungsbogen aufbauen… :-)


    1. Post author
      sophie

      Danke für dein Feedback – ich schwanke momentan auch in der Aufbereitung der Beiträge… die Zubereitungsfotos bzw. Zutaten sind größtenteils bloß so “unsexy”, dass ich mich in letzter Zeit mehr auf das Resultat gestürzt habe… aber du hast natürlich absolut Recht – ich denke da auf jeden Fall nochmal drüber nach! :)

  3. Ida

    Liebe Sophie
    Das Korma sieht ultra ultra lecker aus!!! Ich liebe indisches Essen und das ist mir grad richtig ins Auge gesprungen :) Übrigens hast Du sowieso einen tollen Blog mit schönen Bildern und Gerichten!

    Alles Liebe Ida

  4. Nina

    Oh das hört sich richtig lecker an! Und ist wirklich eine interessant Kombi. Muss ich mir mal abspreichern :)

    Liebste Grüße,
    Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zu guter Letzt noch eine Frage, um Spam-Einträge zu erschweren: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.